15
DEZ
2014

Stefanie Kleinsorge wird Kunstraum im Kreativwirtschaftszentrum C-HUB betreiben

Eine Galerie mit regelmäßigen, ganzjährigen Ausstellungsbetrieb nach internationalem Standard wird im Kreativwirtschaftszentrum C-HUB im Jungbusch ab April 2015 ihre Pforten öffnen. Stefanie Kleinsorge wird die Galerie betreiben – am 11. Dezember entschied der Kulturausschuss in nichtöffentlicher Sitzung, dass sie den Zuschlag für den Auftrag erhalten soll.

foto_stefanie_kleinsorgeStefanie Kleinsorge, Jahrgang 1963, studierte Kunstgeschichte in Heidelberg. Sie ist derzeit Direktorin in Elternzeitvertretung des Heidelberger Kunstvereins. Zuvor war sie Interimsgeschäftsführerin des 5. Fotofestivals Mannheim_Ludwigshafen_Heidelberg. Sie arbeitete unter anderem als Kunstvermittlerin am ZKM in Karlsruhe und Museum Frieda Burda in Baden-Baden. Austausch und Vernetzung der hiesigen mit der überregionalen und internationalen Kunstszene ebenso wie mit dem Stadtteil, sieht Stefanie Kleinsorge als wichtige Ziele ihrer zukünftigen Arbeit. Die rund sechs jährlichen Ausstellungen in der Galerie will sie mit Führungen, Vorträgen uns Symposien begleiten.

„Mit den neuen Galerieräumen im Kreativwirtschaftszentrum C-Hub erhalten wir einen modernen und großzügigen Präsentationsort für Bildende Kunst in Mannheim. Stefanie Kleinsorge, die die Galerie betreiben wird, bringt sehr vielfältige Erfahrungen in der Kunstszene mit. Beides zusammen sind gute Voraussetzungen für das Galerieprojekt im Jungbusch“, erklärt Bürgermeister Michael Grötsch. Stefanie Kleinsorge wird die Galerie befristet für zwei Jahre betreiben, wobei die Option besteht, den Betrieb um weitere zwei Jahre zur verlängern.

Link: Ausführliche Informationen zur Konzeption und zum Entstehungsprozess der Galerie im Kreativwirtschaftszentrum C-HUB erhalten Sie unter diesem Link. 

Pressekontakt
Stadt Mannheim | Carolin Bison | Medienteam (Dezernat II: Wirtschaft, Arbeit, Soziales und Kultur) | Rathaus E5, 68159 Mannheim | Tel: 0621 293-2914 | carolin.bison@mannheim.de